Allgemeine Informationen zu Schönheitsoperationen

vor dem Eingriff:

-  Sie sollten mindestens 6 Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen, trinken oder rauchen
  (dazu zählen auch Kaugummi und Bonbon!)

-  Schmuck, Ringe, Piercing, Ketten etc. müssten abgelegt werden

-  Zahnersatz oder Prothesen müssten raus genommen werden, da die Gefahr des
    Verschluckens unter Narkoseeinfluss gegeben sein kann.
         
-  Kontaktlinsen müssen vor Ihrer Schönheitoperation entfernt werden.

-  Teilen Sie bitte unbedingt dem Facharzt mit, wenn sich Ihr Allgemeinzustand
   nach dem Beratungsgespräch verändert hat (Übelkeit, Migräne, Fieber...)

-  Die Anti Baby Pille ist bis spätestens 3 Wochen vor der Operation abzusetzen, da sonst das
             Thromboserisiko sehr erhöht ist.

nach dem Eingriff:

-  Jede Narkose hat Nachwirkungen. Bei einer ambulanten Behandlung ist es ratsam
    eine Begleitperson nach Ihrer OP dabei zu haben.

-  Bei guten Wohlbefinden, ist es schon 2 Stunden nach der OP möglich Wasser
   oder Tee zu trinken, nach 3 Stunden können Sie auch schon leichte Kost zu sich nehmen.

-  Grundsätzlich sollten Sie mindestens 3-4 Stunden nach dem Eingriff oder solange Sie noch
   einige Auswirkungen der Narkose verspüren, zur Überwachung im Krankenhaus bleiben!

-  Bei ambulanten Operationen müssen Sie im Falle von auffälligen oder komplizierten
   postoperativen Verlauf (unvorhersehbare Komplikationen wie Nachblutungen, Übelkeit
    oder Kreislaufproblemen...) mit einem stationären Aufenthalt rechnen.

nach den ersten 24 Stunden ihrer Schönheits OP:

-  dürfen Sie nicht aktiv am Strassenverkehr teilnehmen, auch nicht allein als Fussgänger

-  sollten Sie keine gefährlichen Maschinen wie z. B. Kettensägen  bedienen

-  sollten Sie keinen Alkohol trinken

-  nicht rauchen

-   keine wichtigen Entscheidungen treffen

-   sollten Sie nur die von Ihrem Operateur verordneten Schmerzmittel
   oder Beruhigungsmittel einnehmen!
 

Bitte wenden Sie sich bei stark auftretenden Schmerzen, Komplikationen, Fieber, anhaltende Übelkeit... unverzüglich an Ihren Arzt!

Anästhesie

Lokalanästhesie: 

-  Eine Lokalanästhesie schaltet das Schmerzempfinden in bestimmte Körperregionen aus,

   nicht aber das Bewusstsein. Der Patient kann in der Regel das Operationsgeschehen

   mit verfolgen. Die Lokale Narkose wird je nach Operationsgebiet injiziert.

-  Ein Facharzt für Anästhesie ist bei der Operation anwesend und klärt den Patienten

   vor der Schönheits-OP über Risiken, Komplikationen oder Alternativen auf.

   Der Anästhesist braucht alle Informationen über Medikamente, die permanent

   von Ihnen eingenommen werden, Allergien, und Vorerkrankungen.

Vollnarkose:

-         Bei der Vollnarkose sind der Wachzustand und das Schmerzempfinden des Patienten

           ausgeschaltet. Die Wirkung einer Vollnarkose entfaltet sich im zentralen Nervensystem.

           Die Betäubung erhält der Patient entweder über die Atemwege mit einer Maske

           oder intravenös mit einer Spritze.

Folgendes ist bei den Narkosevarianten zu beachten:

          *    ca. 2 Wochen  vorher keine Medikamente einnehmen besonders Acetylsalicylhaltige

                Mittel wie Aspirin ... (keine Blutverdünner wie ASS oder Falidrom)

          *     Wichtig! Medikamente nicht einfach eigenmächtig absetzen, sondern mit dem

                 verordnenden / behandelnden (Haus-) Arzt absprechen und ggf.

                 Ersatzmedikamente einnehmen

          *    etwa  2 Wochen vorher Nikotin und Alkoholgenuss vermeiden oder wenn möglich

                einschränken

          *    zum OP Termin bitte einen nüchternen Magen haben

               (6 Stunden vorher nichts essen oder trinken)

          *    Prothesen, Zahnersatz, Schmuck , Piercings, Haarteile ablegen auch Nagellack

                 sollte entfernt werden.

 Für Frauen gilt: 

          *     keine Schwangerschaft zur OP

          *     keine Stillzeit

                (bei Brustoperationen etwa 6 Monate nach dem Abstillen erst machbar)

          *     die Regelblutung nicht am Tag der Operation haben

Risiken und Nebenwirkungen:

          *     mögliche Störungen des Herz- Kreislaufsystems

          *     mögliche Beatmungsprobleme

          *      möglich sind auch Erbrechen und Übelkeit aber mit

                 Medikamenten gut zu behandeln

          *        Diese allgemeinen Informatinonen ersetzen nicht das

                  persönliche Gespräch mit dem Facharzt für Narkosen.

                  Mehr Details und Aufklärung erfahren Sie vom Anästhesist persönlich.


Laboruntersuchung

Vor jeder Schönheitsoperation, sei es eine Bauchstraffung, Brustvergrößerung, Brustverkleinerung oder zum Beispiel, ein Facelifting muss eine Blutuntersuchung stattfinden.

Die meisten Patienten nutzen den Service direkt in der Klinik, wo das hauseigene Labor die Blutwerte sofort prüft.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, das Blutbild vom Hausarzt mitzubringen. Bringen Sie dieses zu Ihrer gebuchten Schönheitsoperation mit, beachten Sie aber, dass es nicht älter als 14 Tage sein darf.


Wenn Ihr Hausarzt das Blutbild erstellt, gilt folgender Hinweis:

Sie sind unter 40 Jahre alt

lassen Sie ein kleines Blutbild erstellen

* Blutgerinnungswert

* Thrombozyten - Blutplättchen

* Hämoglobinwert - eisenhaltiger, roter Blutfarbstoff

* Leukozyten - weiße Blutkörperchen

* Leberwerte  GOT+GPT - Enzyme die auf Aktivität geprüft werden

* Erythronzyten - rote Blutkörperchen

* Haematokrit  - spiegelt den Anteil der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) am

                                Gesamtvolumen des Blutes wider, kann Aufschluss über

                               den Wasserhaushalt des Patienten geben.

 

Sie sind über 40 Jahre alt

lassen Sie ein großes Blutbild erstellen, grundsätzlich mit den selben Werten wie beim kleinen Blutbild

nur zusätzlich benötigt der Facharzt für plastisch ästhetische Chirurgie folgende Informationen:

* Triglyceride - Blutfettwert

* Cholesterin - Blutfettwert

* Natrium

* Kalium

* Calcium

* Glucose im Serum - zur  Diabeteserkennung nötig

* Harnsäurewert im Serum - Blutflüssigkeit, zur Erkennung der Gicht

* Kreatinin im Serum - wird zum Erkennen von Nierenschäden untersucht

Auch ein EKG von Ihrem Herz und ein Röntgenbild Ihrer Lunge sind mitzubringen.

 

Auch hier lesen Sie allgemeine Informationen, die das Beratungsgespräch mit dem Facharzt nicht ersetzen.